Zum Inhalt springen
19.11.2017

Kindl rast aufs Stockerl

Traumstart für Doppel-Weltmeister Wolfgang Kindl! Der Tiroler eröffnet den Olympia-Winter mit Rang 2 beim Weltcup-Auftakt in Innsbruck-Igls.
Leichter Schneefall und eine nachlassende Bahn sorgen am zweiten Tag des Igls-Weltcups für schwierige Eisverhältnisse und einen nervenaufreibenden Materialpoker.
 
Semen Pavlichenko meistert die Situation in der Entscheidung der Herren-Einsitzer am besten, der Russe bringt einen Vorsprung von 56 Tausendstel-Sekunden ins Ziel und fährt seinen vierten Weltcupsieg ein.
 
Wolfgang Kindl, der im ersten Lauf unmittelbar vor dem Start noch auf eine andere Schiene umbaut und mit Platz sechs voll im Spiel bleibt, zeigt im Finale gewohnte Aggressivität und Qualität und rast zum Saisonauftakt auf Rang zwei.
 
„Nach dem es die Mannschaftskollegen im ersten Lauf von oben bis unten weggefressen hat, haben wir kurz vor dem Start auf eine andere Schiene umgebaut. Das war zwar extrem stressig, hat sich aber definitiv bezahlt gemacht. Im zweiten habe ich dann neuerlich voll riskiert, der Sieg wäre möglich gewesen, aber ich bin mit der Leistung und dem Ergebnis absolut zufrieden“, so Kindl.
 
Olympiasieger Felix Loch (GER) komplimentiert als Dritter das Siegerfoto.
 
Nico Gleirscher rodelt als zweitbester des fünfköpfigen ÖRV-Aufgebots auf Rang zehn. Der 20-jährige Stubaier lässt ein besseres Ergebnis mit einer langsamen Schiene im ersten Lauf liegen, unterstreicht im Finale mit der viertschnellsten Zeit aber sein großes Potential.
 
Reinhard Egger kommt zum Saisonstart auf Rang 12, Armin Frauscher und David Gleirscher, die im ersten Lauf bei der Abstimmung voll riskieren und daneben greifen, werden unter Wert geschlagen und müssen sich mit den Ränge 17 und 25 begnügen.
 
Ebenfalls im Feld der Geschlagenen landet Roman Repilov (RUS), der Gesamt-Weltcupsieger der Vorsaison bleibt mit Platz 13 deutlich hinter den Erwartungen.
 
In der abschließenden Team-Staffel wird Deutschland seiner Favoritenrolle eindrucksvoll gerecht, hinter den Schützlingen von Bundestrainer Norbert Loch landen Kanada und Russland auf den Plätzen zwei und drei.
 
Für das ÖRV-Quartett Miriam Kastlunger, Wolfgang Kindl und Peter Penz/Georg Fischler bleibt beim ersten Mannschaftsbewerb des Olympiawinters Rang sechs.
Der Rodel-Weltcup findet am kommenden Wochenende in Winterberg seine Fortsetzung.