Zum Inhalt springen
17.06.2017

Für Weltauswahl nominiert

Österreichs Karate-Aushängeschild wird am Samstag beim World-Karate-Day in München Teil einer fünfköpfigen Weltauswahl sein.

Eine besondere Auszeichnung wurde nun der amtierenden Karate Welt- und Europameisterin Alisa Buchinger zuteil.

Am Wochenende wird sie Teil einer fünfköpfigen Weltauswahl beim WKF (World Karate Federation) World-Karate-Day in München sein. Der World-Karate-Day soll die Aufnahme der Sportart Karate 2020 in das olympische Programm in Tokio würdigen und für eine dauerhafte Aufnahme in die olympische Familie werben. 

Die Weltauswahl wird am Samstag im freundschaftlichen Wettkampf mit drei Herren und zwei Damen gegen die BRD Nationalmannschaft antreten, zudem werden die ausgewählten fünf Welt-Karatekas ein Showtraining leiten, zu dem sich rund 1500 Karateka angemeldet haben.

„Es ist eine große Ehre für mich als einzige Europäerin einberufen worden zu sein. Das sagt schon einiges aus, wenn man für so ein arriviertes Team, das aus lauter Weltmeistern besteht, berücksichtigt wird“, freut sich die 24-jährige Salzburgerin. 

Der World-Karate-Day läutet zugleich auch die finale Vorbereitungsphase für das nächste große Highlight, die World Games in Breslau (20. - 30. Juli), ein. Eine Veranstaltung, mit der Buchinger noch eine Rechnung offen hat.

„Vor vier Jahren durfte ich nicht daran teilnehmen und war sehr enttäuscht darüber. Umso ambitionierter werde ich in diesem Jahr hinfahren. Ziel ist eine Medaille. Und wenn schon, dann natürlich Gold“, lacht Buchinger, die nach ihrem EM-Titel in der Türkei (Kumite -68kg) vor Selbstvertrauen strotzt.

„Momentan läuft alles einfach super und planmäßig. Körperlich bin ich fit und auch im mentalen Bereich konnte ich gut an mir arbeiten. Die letzten Wochen waren geprägt von intensiven Trainingseinheiten und in der Zeit bis den World Games werden wir im Olympiazentrum in Rif noch an der Schnellkraft feilen.“

Für den letzten Wettkampf-Schliff soll dann eine Woche vor den World Games ein Trainingslager mit internationalen Sparring-Partnern in Salzburg sorgen. 

Dass Buchinger endgültig in der Weltspitze angekommen ist, zeigt sich auch an ihrem prall gefüllten Terminkalender. Interviewtermine, Fotoshootings, diverse Einladungen - die mediale Aufmerksamkeit an der Sportart Karate und ihr als erfolgreiche Kämpferin ist zuletzt stark gestiegen, auch wegen der Aufnahme in das Olympia-Programm.

„Klar ist das eine Umstellung. Seit der EM war ich beispielsweise kein einziges Wochenende mehr zu Hause. Aber ich bin froh darüber, denn dieser zusätzliche Aufwand bringt nicht nur mir persönlich etwas, davon profitiert im Endeffekt die gesamte Sportart.“