Zum Inhalt springen
29.10.2017

Finale mit Mehrwert

Magdalena Lobnig beendet ihre erfolgreiche Saison 2017 mit zwei Siegen bei einer Traditions-Regatta in Bern.

Magdalena Lobnig feierte zum Saisonabschluss am Samstag zwei Siege beim 31. Armadacup in Bern. Sie gewann sowohl die Damenklasse über die 9km-Strecke, wie auch den erstmals durchgeführten Sprint über 250m.

„Ein schöner Saisonabschluss mit Siegen, die mir sehr viel wert sind. Das Rennen ist perfekt organisiert und es macht immer wieder Spaß hierherzukommen. Und jetzt darf gefeiert werden, obwohl ich richtig müde bin. Aber das habe ich mir verdient“, sagte die Gesamtweltcupsiegerin.

Der Armadacup ist eine prestigeträchtige Schweizer Ruderregatta, bei dem in Skiffs und Drachenbooten über eine Distanz von neun Kilometern gerudert wird. 250 Einer-Boote, Damen und Herren gemischt, standen am Wohlensee am Start. Keine einfache Challenge.

„Am Vormittag wurde der Sprint im K.o-System ausgetragen, dort musste ich schon richtig reinhalten. Und die darauffolgende Regatta war ein Kampf vom ersten bis zum letzten Meter. Zum einen war ein irrsinnig starkes Feld am Start, zum anderen geht es im Massenstart mit 250 Einer-Booten ordentlich zur Sache. Jeder möchte die optimale Linie erwischen, da kracht es schon oft. Dazu machen dir Seegras und Sandbänke auf den rund 50 Minuten Fahrzeit das Leben schwer“, erzählt die 27-Jährige.

Die Teilnahme am Armadacup war die letzte Station der Kärntnerin in ihrer bislang erfolgreichsten Saison. Die 27-jährige feierte im Jahr 2017 den ersten Weltcupsieg und gewann noch dazu als erste Österreicherin der Geschichte den Gesamtweltcup. Die absolute Krönung war die WM-Bronzemedaille in Florida.

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt der Olympia-Sechsten aber nicht. Das Training läuft normal weiter, schließlich erfolgt der Kick-off für die neue Saison bereits in zwei Wochen im Rahmen der Sichtungswochen des ÖRV.